136 Biosicherheit auf landwirtschaftlichen Betrieben, wie sie von Fachleuten wahrgenommen wird, die schwedische Betriebe besuchen (Forschungsarbeit – Noremark, 2014)

Klicken Sie hier für die Ressource

 

 

136 Forschungspapier – Noremark – 2014 – Biosicherheit in landwirtschaftlichen Betrieben, wie sie von Fachleuten wahrgenommen wird, die schwedische landwirtschaftliche Betriebe besuchen

In signifikanten Wirkungsgruppen: Biosicherheit
Zielart: Schweine; Molkerei; Schaf; Andere;
Alter: Unterschiedlich für verschiedene Arten;
Zusammenfassung:
Ziel dieser Studie war es, zu untersuchen, wie Fachleute, die Tierfarmen in Schweden besuchen, in ihrer täglichen Arbeit die Bedingungen für die Biosicherheit in den Betrieben wahrnehmen, die Faktoren, die ihre eigenen Biosicherheitsroutinen beeinflussen und was sie als Hindernisse für die Biosicherheit bezeichnen. In besuchten Schweinefarmen war der Anteil an Biosicherheitsmaßnahmen höher, während die Bedingungen auf Schaf- und Ziegenfarmen sowie Pferdefarmen schlechter waren. Viele der gemeldeten Hindernisse bezogen sich auf die Grundlagen der Biosicherheit, wie den Zugang zu Seife und Wasser. Die Verantwortung wurde als ein Schlüsselthema identifiziert; Während einige Landwirte erwarten, dass die Besucher die Verantwortung für die Aufrechterhaltung der Biosicherheit übernehmen, bieten sie jedoch nicht die angemessenen Bedingungen auf dem Bauernhof. Bei der Verantwortung gab es eine Lücke, die geklärt werden muss. Besucher müssen die Verantwortung dafür übernehmen, die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden, während Landwirte die Verantwortung dafür übernehmen müssen, angemessene Bedingungen für die Biosicherheit im Betrieb zu schaffen.

Wo finde ich das Originalmaterial: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4036743/pdf/1751-0147-56-28.pdf; https://doi.org/10.1186/1751-0147-56-28

Land: SE