357 – Vergleich von drei Impfprotokollen gegen Atemwegserkrankungen bei Rindern in gewerblichen Mastbetrieben (Forschungsarbeit – Mounaix – 2018)

Klicken Sie hier für die Ressource

 

 

357 Forschungspapier – Mounaix – 2018 – Vergleich von drei Protokollen zur Impfung gegen Rinder-Atemwegserkrankungen in kommerziellen Mastbetrieben

In signifikanten Wirkungsgruppen: Pathogenmanagement \ Impfung
Zielarten: Rindfleisch;
Alter: jung;
Zusammenfassung:
Drei Impfprotokolle gegen die bovine Atemwegserkrankung (BRD; Bovilis Bovigrip®) für junge Charolais-Rinder wurden in kommerziellen Mastbetrieben durchgeführt, um den jeweiligen Nutzen zu ermitteln. Die durchschnittliche Tageszunahme war signifikant höher (p<0,05), wenn die Tiere vollständig geimpft wurden (2 Impfungen) in Zuchtbetrieben (Frühimpfung) im Vergleich zu denen, bei denen ein Teil der Impfung in der Sammelstelle durchgeführt wurde (Zwischenimpfung). Die Zahl der Rinder, die von den Landwirten als krank beobachtet wurden, war im Durchschnitt gering, ebenso der Anteil, der von ihnen behandelt wurde (<15%/Charge), jedoch konnte kein signifikanter Unterschied zwischen den Protokollen nachgewiesen werden. Im Zusammenhang mit der Reduzierung des Medikamenteneinsatzes deutet dieses Experiment auf die Vorteile der Impfung von Rindern in der Zuchtfarm hin, um das Auftreten von BRD in Feedlots zu verhindern und zu verringern.

Wo finde ich das Originalmaterial: http://www.journees3r.fr/IMG/pdf/texte_7_reduction_intrants_b-mounaix-2.pdf;
Land: FR