Kolostrum und frühe Fütterung

Bei Säugetierarten wirkt Kolostrum als natürlicher Impfstoff, um das Immunsystem neugeborener Tiere zu stärken. Die aus Kolostrum absorbierten Antikörper sind der einzige Schutz, den junge Tiere im frühesten Stadium der Immunentwicklung gegen Krankheitserreger haben. Eine ausreichende Kolostrumaufnahme ist bei Rindern und Schweinen von größter Bedeutung und beruht auf der Bereitstellung von Kolostrum:

  • Von gut qualitativ hochwertiges mit hoher Konzentration an maternalen Antikörpern, die mit Brix-Refraktometrie oder einem Kolostrometer überprüft werden können.
  • In ausreichender Mengen mit häufigen Fütterungen am ersten Lebenstag (streben Sie ein erstes Fütterungsvolumen von 10% des Körpergewichts an, falls bekannt, ist dies ein guter Leitfaden).
  • So bald wie möglich nach der Geburt, da Antikörper nur für kurze Zeit über den Darm aufgenommen werden können.
  • Welches wurde gesammelt und gespeichert hygienisch um eine bakterielle Kontamination zu vermeiden, die die Absorption von Antikörpern stören und in schweren Fällen zu einer Septikämie führen kann.

Nach erfolgreicher Fütterung des Kolostrums in den ersten Lebenstagen sollten Säugetierarten neben festem Futter eine geeignete Diät mit Milch oder Milchaustauscher erhalten, um das Absetzen zu erleichtern. Die Entwöhnungsphase kann eine stressige Zeit für Tiere sein und negative Auswirkungen auf die Tiergesundheit und die Darmfunktion haben. Die Begrenzung von Änderungen in diesem Zeitraum durch Vermeidung von Gruppenmischungen und die Beibehaltung der Konstanz des festen Futters in jungen Jahren kann dazu beitragen, den Stressgrad von Jungtieren zu verringern und ihre Entwicklung zu gesunden erwachsenen Tieren zu unterstützen.

Bei Vogelarten, insbesondere Masthühnern, ist es wichtig, frühzeitig Futter und Wasser bereitzustellen, um die Darmentwicklung schnell nach der Geburt zu stimulieren. Dies hilft, den Stress der Küken zu reduzieren und unterstützt eine bessere Organentwicklung, was zu einer besseren Darmgesundheit im späteren Leben führt. Dies führt zu einer gesunden, produktiven Herde, die weniger Antibiotika benötigt.

408 – Milchsäuerung zur Kontrolle des Wachstums von Mycoplasma bovis und Salmonella Dublin in kontaminierter Milch (Research paper – Parker – 2016)

407 – Auswirkungen der Fütterung von unbehandelter, pasteurisierter und angesäuerter Abfallmilch und Kojentankmilch auf die Stoffwechselprofile des Leistungsserums, die Immunität und die Darmentwicklung bei Holsteiner Kälbern (Forschungsarbeit – Zou – 2017)

Best-Practice-Leitfaden: Jungviehmanagement und Frühaufzucht

334- Reduktion von Mycobacterium avium ssp. paratuberculosis in Colostrum_ Entwicklung und Validierung von 2 Methoden (Forschungsarbeit – Verhegghe – 2017)

307 – Mit Immunkolostrum ergänzte Milch – Schutz vor Rotavirus-Durchfall und modulierende Wirkung auf die systemischen und mukosalen Antikörperreaktionen (Forschungsarbeit – Parreno – 2010)

85 Eine „Meta-Analyse“ der Auswirkungen von Futter- und Wasserentzug nach dem Schlüpfen auf die Entwicklung, Leistung und das Wohlergehen von Hühnern (Forschungsarbeit; De Jong, 2017)

10 Gesundheit und Ernährung von Mutterschafen steigern Kolostrum und reduzieren Antibiotika auf einer Schaffarm in Nordirland von FarmAntibiotics-org (Farm Innovation)

Künstliche Kälberfütterung für eine gute Gesundheit

Die Pflege junger Milchvieh

Auf dem Bauernhof schlüpfen Broilerküken, um das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Leistung von Broilern zu verbessern und den Bedarf an Antibiotika in der Broilerproduktion zu senken. 

Vorbereiten des Lamms

Ausreichende Fütterung des Lammes

Kolostrum-Management bei Lämmern

Beseitigung des bauernhofspezifischen Kolostrums aus dem MAP-Bakterium, das die Johne-Krankheit verursacht, um die horizontale Übertragung von Paratuberkulose durch Kuhkälber zu verhindern.

Entwöhnungsferkel

Kolostrum-Management-Protokoll für Kälber

Kontakt aufnehmen

Website gestaltet von Ammac Design Ltd.

Folgen Sie uns in den sozialen Medien…

Dieses Projekt wurde aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 817591 finanziert