RICHTLINIEN EMPFEHLUNGEN

Basierend auf der Arbeit von DISARM haben wir ein Policy Brief mit Empfehlungen erstellt, die sich auf drei Hauptbereiche konzentrieren:

Unterstützung des Wandels auf Betriebsebene durch Erleichterung der Zusammenarbeit zwischen Viehwirtschaft und Forschungsakteuren, Förderung sozialer, struktureller und Lieferkettenmechanismen, die Verhaltensänderungen auf Betriebsebene unterstützen, indem ein breiter angelegter Systemansatz in Betracht gezogen wird, um konkurrierende Interessen und regulatorische Anforderungen, mit denen sich Landwirte auseinandersetzen müssen, besser zu berücksichtigen. Verschiedene Arten von Aktivitäten zum Wissensaustausch und die gemeinsame Entwicklung wirksamer Optionen/Instrumente für das Tiergesundheitsmanagement sollten gefördert werden.

Erleichterung der Ausweitung des Ansatzes des Multi-Actor-Farm-Gesundheitsteams im Anschluss an länderspezifische Analysen, wie der Ansatz besser in nationale regulatorische Anforderungen und/oder Beratungsdienste integriert werden könnte, Förderung dieses Ansatzes, um mehr Mainstream zu werden. Unterstützung der Entwicklung von Geschäftsmodellen, um den Ansatz in verschiedenen Mitgliedstaaten tragfähig und nachhaltig zu machen, einschließlich der Ausbildung von Trainern und der Schaffung (und Fortführung) von landwirtschaftlichen Gesundheitsteams mit Anreizen.

Umsetzung des One-Health-Ansatzes in der Praxis durch Erleichterung der gegenseitigen Befruchtung von Ideen international und über verschiedene Sektoren hinweg, neben transparenter Überwachung für besser informierte Entscheidungen in Bezug auf den Einsatz von Antibiotika und Antibiotikaresistenz, wobei darauf geachtet wird, die Schuld nicht einem gemeinsamen, globalen Problem zuzuschreiben.

Lesen Sie hier die vollständige DISARM Policy Briefing!


Kontakt aufnehmen

Website gestaltet von Ammac Design Ltd.

Folgen Sie uns in den sozialen Medien…

Dieses Projekt wurde aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 817591 finanziert